Wappen_blau_140pix
Gästebuch

Letzte Aktualisierung

11.10.2014




 

20110531Startseiteoben

Herzlich willkommen in Blankenheimerdorf

Gunter Lorenz


Peter Baales

Karl_Otermann_©Hejo_Mies„Die Heimat erhellen“-

Zur Werkausgabe von Karl Otermann   Kurzbiographie

Peter Baales aus Blankenheimerdorf hat zum abgelaufenen Blankenheimer Festjahr in 2005 eine Sammlung von heimatgeschichtlichen Arbeiten herausgegeben, die Karl Otermann in den Jahren 1955 bis 1965 in der Lokalpresse veröffentlicht hat.
Karl Otermann brachte für die Vermittlung von Geschichtswissen und Heimatbewusstsein drei Voraussetzungen mit: eine große und tiefe Begeisterung für die spannende Geschichte unseres Ortes und seines Grafengeschlechtes, eine ursprüngliche Heimatliebe und eine sprachliche Gewandtheit und Ausdruckfähigkeit, die immer verständlich und anschaulich ist und in wöchentlich mehreren Aufsätzen ihren beredten Ausdruck fand.
Über 330 solcher Arbeiten liegen nun in einem 365 Seiten zählendem ansprechenden Buch vor. Ein ausführliches Ortsregister am Ende des Buches beweist, wie umfassend sein Blick dabei ist. Aber immer findet er zurück zur geschichtlichen Heimatkunde der Reichsgrafschaft und besonders seines großen Landesfürsten, Graf Salentin Ernst, gestorben † 14. Februar 1705. Der kleinste wie der große, ausführliche Artikel ist wohl formuliert und zeigt eine tiefe Liebe für seine eigentliche Absicht, die zu verdeutlichen ihm am Herzen liegt: Ohne Geschichtsbewusstsein ist keine wahre Heimatliebe möglich. Diese Gebundenheit des Menschen in seiner Heimat zeigt auch der Titel des Buches: „Die Heimat erhellen“.
In der „Bücherecke“ Elsen und im Kath. Pfarramt in Blankenheim ist das Buch zu erwerben. Haben Sie keine Möglichkeit das Buch in Blankenheim zu erwerben, schreiben Sie mir eine Mail.
Das Buch ist in einer leserfreundlichen Schrift gedruckt und in einem aufwendigen Verfahren gebunden. So besteht nun für alle Heimatfreunde, insbesondere Heimatforscher, die Möglichkeit für sich und für alle Freunde und Bekannte ein sinnvolles Geschenk für alle Gelegenheiten zu erwerben.
Dieses Buch zu erstellen war nur möglich mit Unterstützung und Förderung des kath. Pfarramtes in Blankenheim. Es ist beispielhaft, dass das Buch als Ergebnis einer Zusammenarbeit von privater und pfarrlicher Initiative entstanden ist.


„Die Heimat erhellen“. Gebundene Ausgabe. 365 Seiten für 20.00 €, Plus 5€ Versandt.
Abholung im Pfarrbüro in Blankenheim zu den Öffnungszeiten möglich. E-Mail: m-th.hermeling@pfarren-blankenheim-lommersdorf.de
Pfarrbüro Blankenheim
Zuckerberg 6
53945 Blankenheim
Telefon: 02449.95140


Zu jedem Anlass ein einmalig schönes Geschenk.

Orte die im Buch vorkommen:
Aachen, Adenau, Ahhütte, Ahrdorf, Ahrhütte, Ahrweiler, Alendorf, Altenahr, Altenburg, Altenessen, Andernach, Antweiler, Aremberg, Arloff, Arnsberg, Baasem, Bamberg, Barweiler, Bedburg, Berg, Bergheim, Berk, Bernkastel, Bescheid, Bettingen, Billig, Binsfeld, Blankenberg, Blankenheim, Blankenheimerdorf, Blanken -Wald, Bleibuir, Blumenthal, Bonn, Bouderath, Braunschweig, Bremen, Brodscheid, Broich, Bronsfeld, Brüssel, Bürresheim, Bürvenich, Buir, Castell/Saar, Cochem, Compostella, Dahlem, Dalbenden, Daun, Denrath, Dinslaken, Dollendorf, Dom-Esch, Dorsel, Dottel, Drachenfels, Dreiborn, Dreimühlen, Dümpelfeld, Düren, Düsseldorf, Echternach, Effeltrich, Eicks, Eiserfey, Einrur, Efferen, Elten, Engelgau, Erkelenz, Erkensruhr, Erp, Esch, Euenheim, Euskirchen, Feusdorf, Flamersheim, Floisdorf, Frankfurt, Frauenkron, Frechen, Freilingen, Frohngau, Füssenich, Gehen, Gelsdorf, Gemünd, Gerolstein, Glaadt, Gladbach, Glehn, Golbach, Grevenbroich, Groß-Büllesheim, Gymnich, Hachenburg, Hallschlag, Hammerhütte, Hammerstein, Heimbach, Heidelberg, Heinsberg, Heistert(Kall-), Steinfelder-Heistert, Hellenthal, Herforst, Hergarten, Hillesheim, Himmerod, Hönningen, Hollerath, Holzmülheim, Honsfeld, Hostel, Houverath, Hünningen, Hüngersdorf, Iversheim, Jünkerath, Jülich, (Herzogt.) Kail, Kaiserswerth , Kalenberg, Kall, Kallmuth, Kalkar, Kalscheuren, Kalterherberg, Katzvey, Keldenich, Kessenich, Kirchheim, Kirchseifen, Kleinbüllesheim, Kirspenich, Kleve, Klosterath, Koblenz, Köln, Königsberg, Königswinter, Kommern, Konz, Krefeld, Krekel, Kreuzberg (AW), (EU), Kreuznach, Kreuzweingarten, Kronenburg, Krummenauel, Kuchenheim, Kyllburg, Lechenich, Lessenich, Leudersdorf, Limburg, Lindweiler, Lingscheid, Lissendorf, Lommersdorf, Lückerath, Lüttich, Luxemburg, Magdeburg, Mainz, Malmedy, Manderscheid, Mannheim, Manscheid, Maria Wald, Marmagen, Mayen, Mechernich, Metternich, Mettlach, Miescheid, Milzenhäuschen, Mirbach, Monschau, Morsbach, Müddersheim, Mülheim, Münstereifel, Müsch, Nettersheim, Neuhof, Neuenahr, Neuß, Neuwied, Nideggen, Niederkastenholz, Nöthen, Nonnenbach, Nürburg, Nürnberg, Oberahr, Oberbachem, Oberhausen, Odendorf, Ohlenhard, Olef, Ormont, Palmersheim, Paris, Pesch, Prag, Prüm, Ramscheid, Remagen, Reetz, Reifferscheid, Reims, Rescheid, Rheinbach, Riga, Rinnen, Ripsdorf, Rockeskyll, Roderath, Rodert, Roder, Roggendorf, Rohr, Roitzheim, Rom, Rostock, Rotterdam, Saarbrücken, Satzvey, Schaven, Scheven, Schützendorf, Schlemmershof, Schleiden, Kreis Schleiden, Schmidtheim, Schnorrenberg, Schönau, Schönecken, Schüller, Schweich, Schweinheim, Schwetzingen, Sieberath, Siegburg, Sigmaringen, Simmern, Sistig, Sötenich, Stahlhütte, Stadtkyll, Steffeln, Steinfeld, St. Ingbert, Stommeln, Stotzheim, Strassfeld, Strempt, St. Vith, Tondorf, Traunstein, Trier, Udenbreth, Ueberruhr, Uedelhoven, Üxheim, Utrecht, Urfey, Urft, Valencia, Vellerhof, Virneburg, Vlatten, Voissel, Vussem, Wahlen, Walberhof, Waldorf, Wallenthal, Wehr, Weidesheim, Weimar, Werthe, Weyer, Wichterich, Wielspütz, Wiesbaum, Wildenburg, Windsor, Wintzen, Wittlich, Wollersheim, Wollseifen, Wüschheim, Zingsheim, Zülpich.


Peter Baales  © hejo Mies

Dorff Blankenheim

“Dorff Blankenheim”

Peter Baales
Aus unserer Heimatgeschichte in alter und neuer Zeit.

Zum dritten Mal hat Peter Baales aus Blankenheimerdorf in einer größeren Broschüre die Ergebnisse seiner Arbeiten zur Geschichte des Dorfes und seiner Bewohner dargestellt. War es vor vier Jahren unter dem Titel „Geschichte und Geschichten“ in erster Linie die Auseinandersetzung mit den bisher in vielfältigem Schrifttum schon erschienenen Forschungsergebnissen anderer und deren Aufarbeitung, so brachte er 2005 mit dem Thema „Vor 60 Jahren und mehr“ eine Zusammenfassung der Ereignisse rund um das Dorf vor, während und nach dem 2.Weltkrieg.
Nun bietet er unter der Überschrift „Dorff Blanckenheim“ - das ist die in den spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Schriften gängige Bezeichnung - einen Querschnitt über die Ergebnisse eigener Forschungen und heimatkundlicher „Spurensuche“. Ein Schwerpunkt ist dabei die Darstellung der im „Lägerbuch Dorffs Blanckenheim“, 1687 in der gräflichen Kanzlei in Blankenheim entstanden, aufgeschriebenen Situation des Dorfes und seiner Bewohner in landesherrlicher Zeit. Einige der 18 Kapitel führen in die jüngere Vergangenheit und bringen interessante Einblicke in familiengeschichtliche Zusammenhänge und auch einige Aspekte aus der Dorfgeschichte in jüngerer und jüngster Zeit bis hin zu einer wahren „Politposse“ aus dem Jahre 1933. Es handelt sich also um ein buntes Mosaik, gewiß für manchen eine ungewohnte und stellenweise nicht ganz einfache Kost, aber für jeden heimatgeschichtlich Interessierten lesenswert und unterhaltend.
Das Buch wird wieder vom örtlichen „Geschichts- und Kulturverein“ herausgegeben.


Heft zur Bergbaugeschichte ist nur noch beim Autor erhältlich!
Wo? Schossen 17 in Blankenheimerdorf.   Preis € 2,50
Mehr Info gibt es wenn Sie auf das Bild klicken.

Dank der Unterstützung durch unseren DGKV und den Förderverein der Kath. Gemeinde konnte die Aufstellung der Kreuze an der Kirche erfolgreich durchgeführt werden. Allen gebührt Dank und Anerkennung, die finanziell und manuell geholfen haben. Sehr tatkräftig hat sich Halfe Berthel eingesetzt. Ein besonderer Dank gilt dem Steinbildhauer-Meister Markus v. d. Driesch, dem Vetter von Bruni Schneider. Ohne ihn hätten wir das nicht zuwege gebracht. P.Baales

Sonderheft “Dörfer Kreuze” des DGKV erschienen. Mehr Information gibt es, wenn Sie auf das Heft klicken.

Besuchen Sie die Seite “Kreuze” auf dieser Homepage.


Johann Vossen

So war´s bei uns

Es war Freitag, der 13. Dezember 1996. Im idyllisch gelegenen Waldcafé Maus in Nonnenbach stellte Johann Vossen aus Blankenheimerdorf sein Eifel- und Heimatbuch „So war´s bei uns“ der Öffentlichkeit vor. Anwesend waren, neben den Vertretern der lokalen Presse, Bürgermeister Franz Caspers, Ortsvorsteher Peter Schlemmer, Hauptschulrektor Gottfried Franz als Vorsitzender des Geschichts- und Kulturvereins Blankenheimerdorf, und Franz-Josef Schmitten aus Schuld (Ahr), der Betriebsleiter der Warlich Druck- und Verlagsgesellschaft mbH Meckenheim. Er führte im Gepäck 600 druckfrische Buchexemplare mit. Der Autor schaut zurück: „Heftiges Schneetreiben erschwerte die Anreise, es war der 13. des Monats und ausgerechnet auch noch ein Freitag! Wir sahen darin aber ein gutes Omen und behielten Recht, das Buch wurde ein Erfolg“. Warum er das Waldcafé für die Buchvorstellung auswählte, begründet der Verfasser recht einleuchtend: „Nonnenbach und ganz konkret der benachbarte Weiler Schlemmershof ist mein Geburts- und Heimatort, mit Muuße – das ist die ortsübliche Bezeichnung für das Café – sind unvergessliche Kindheits- und Jugenderinnerungen verbunden. Der Täter kehrte also gewissermaßen an den Tatort zurück“. 

So war´s bei uns“ umfasst 240 Seiten. In 48 Kurzgeschichten erzählt der Autor Selbsterlebtes aus Kinder- und Jugendtagen. Die Handlungen konzentrieren sich zwar auf die „Kleine Heimat“ Nonnenbach, sie sind aber durchaus auf jedes andere Dorf der „Großen Heimat“ Eifel übertragbar. Kurzgeschichten wurden mit Absicht gewählt, damit „das Lesen nicht langweilig wird“, wie Johann Vossen erläutert. Und daß er damit genau richtig lag, wurde ihm immer wieder seitens der Leser bestätigt: „Genau so wie du es aus deiner Heimat beschreibst, war es bei uns daheim auch, ich habe das Buch in einer Nacht ausgelesen, einmal angefangen, konnte ich nicht mehr aufhören“. Dabei werden durchaus keine weltbewegenden Ereignisse geschildert, vielmehr belichtet der Autor die kleinen Dinge des Alltags, erstellt sozusagen Momentaufnahmen aus einer Zeit, als es beispielsweise hier und da noch keine Wasserversorgung gab und das Korn von Hand geschnitten und gedroschen wurde.
      
Buch 200pix
Das Besondere an diesem Eifelbuch ist die realistische Schilderung selbst erlebter Ereignisse mit dem Ziel, die Kleine Heimat so zu beschreiben, wie sie wirklich war, mit Licht- und Schattenseiten, ein echtes Zeitdokument. „Man muß auch nicht studiert haben, um mein Buch zu verstehen“, erläutert der Hobbyschriftsteller, der sein Werk als „Lektüre für jedermann“ verstanden wissen will. Und nicht zuletzt soll „So war´s bei uns“ auch ein wenig dazu beitragen, Erinnerungen zu wecken und der Nachwelt zu erhalten, damit nicht eines Tages die Heimat völlig vergessen ist. Das Buch ist ein Schmuckstück für den Bücherschrank, es wird sogar in Holland und in der Schweiz gelesen. Zahlreiche Zuschriften belegen die Zufriedenheit der Leser, und daß keine einzige negative darunter ist, darauf ist der Autor mit Recht ein wenig stolz

Mit der Heftreihe „Bei uns an der Oberahr“ hat Johann Vossen eine Art Fortsetzung von „So war´s bei uns“ geschaffen. Die Broschüre umfasst 56 Seiten und berichtet ebenfalls in Kurzgeschichten über „Altes und Neues aus der Gemeinde Blankenheim“, so der Untertitel. Das Heft erscheint einmal jährlich im Spätherbst, aktuell ist zur Zeit die Nummer 10.

Mehr Auskunft erhalten Sie unter 
johann.vossen@hotmail.de 

Beachten Sie bitte auch die Seiten 
Dörfer Lexikon und wie´s früher war auf dieser Homepage.


nach oben

zurück